Eva Cassidy 1963-1996

I read her biography, bought her song books, DVDs CDs – it’s not her early death, it is her concentration while doing her music work, which impressed me …

EVA CASSIDY [2.2.1963 – 2.11.1996] verstarb viel zu früh an krebs – jedoch ihre eltern haben nun eine DVD mit wiedergefundenem film-material publiziert; neben den JAZZ-standards, die sie genial individuell variiert (cheek to cheek, you’ve changed und honeysuckle rose), und den auftritten mit elektrischer gitarre und band (what a wonderful world, people get ready (mit schönem solo), stormy monday) berühren mich immer ganz besonders diejenigen songs, die sie alleine mit ihrer akustischen gitarre vorträgt: TIME AFTER TIME, AUTUMN LEAVES, TALL TREES IN GEORGIA und OVER THE RAINBOW. für gitarristen/innen: natürlich ist im film-material gut zu sehen, wo sie die akkorde greift, auch die single-note-soli vom gitarristen ihrer band, keith grimes, sind gut nachvollziehbar. zu tränen rührt immer wieder, wie diese tief beeindruckende persönlichkeit, mit ihrer akustischen gitarre ganz auf sich selbst und ihre ungewöhnlichen vokalen fähigkeiten konzentriert, ihre stimme vogelgleich losfliegen lassen konnte… der film bringt uns von diesem erlebnis noch mehr zurück, naturgemäß, als es eine CD je schaffen kann … more at Eva Cassidy, songbook, review for amazon.de

before
photo by Frizztext

%d bloggers like this: